Referenzen

Die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen Niedersachsen/Bremen e.V. (AGFK-Nds) veranstaltete am 30. November 2015 mit knapp 100 Teilnehmenden die Fachtagung „Radverkehr muss finanziert werden, aber wie?“. Anhand kommunaler Beispiele wurde mit Experten diskutiert, welche Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten von Radverkehrsprojekten derzeit zur Verfügung stehen und wie die...

Weiterlesen

Für die Bewerbung Hamburgs beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC), die Sommerspiele und die Paralympischen Spiele 2014 durchzuführen, war innerhalb eines knapp bemessenen Zeitraums von 4 Monaten ein Mobilitätskonzept zu erstellen. Bei den geplanten „Spielen der kurzen Wege“ wurde dem Fußgänger- und Fahrradverkehr ein weit...

Weiterlesen

Die Stadt Wolfsburg ließ 2015 den Zustand der städtischen Radverkehrsförderung in einem zertifizierten Verfahren überprüfen. Als zielführendes Beteiligungsverfahren wurde das Qualitätsmanagementverfahren BYPAD (Bicycle Police Audit – übersetzt etwa „Wirkungsprüfung zur Radverkehrsförderung“) ausgewählt, das in einem EU-weiten Vorhaben entwickelt wurde. Im Rahmen von zwei Workshops...

Weiterlesen

Im Auftrag der Landeshauptstadt Potsdam und in enger Zusammenarbeit mit der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft ProPotsdam wurde durch PGV-Alrutz ein Leitfaden zur Planung von Fahrradabstellplätzen bei Wohngebäuden erstellt. Die Erarbeitung erfolgte im Rahmen der Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP). Der Leitfaden richtet sich an Wohnungsbauunternehmen und...

Weiterlesen

Das Land Baden-Württemberg hat 2008 mit dem Aufbau eines landesweiten systematischen Fahrradmanagements wichtige Voraussetzungen und Strukturen zur Förderung des Radverkehrs in Baden-Württemberg geschaffen. Auf dieser Basis wurde mit der Wirkungskontrolle im Jahr 2009 ein Qualitätsmanagement zur Analyse und Bewertung der Fahrradförderung in Baden-Württemberg entwickelt...

Weiterlesen

Bremer Premiumroute D.15 Höhe Weserstadion

(Fahrrad-)Premiumrouten sind Radschnellverbindungen im Sinne des FGSV-Arbeitspapiers mit teilweise angepassten Standards. Sie sollen gemäß des aktuellen „Verkehrsentwicklungsplanes Bremen 2025“ zukünftig das Rückgrat des Radverkehrsnetzes der Stadt Bremen bilden. Der Untersuchungskorridor der Route D.15 verläuft als klassische Durchmesserlinie über 40 km von Rekum im äußersten...

Weiterlesen

Im Sommer 2015 hat sich die AGFK mit zusammen 30 Mitgliedskommunen gebildet. Da es in der Anlaufphase noch keine personelle Besetzung für die Geschäftsstelle gab, haben wir in den ersten Monaten die kommissarische Geschäftsführerin bei der organisatorischen und inhaltlichen Arbeit unterstützt. Zu den wesentlichen...

Weiterlesen