Referenzen

Im Auftrag der Region Hannover hat die PGV-Alrutz zusammen mit SHP-Ingenieure (Hannover) das Handlungskonzept Radverkehr für die Region Hannover entwickelt. Es umfasst die Entwicklung eines Leitbilds und konkrete Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs in der Region. Berücksichtigung finden infrastrukturelle Maßnahmen sowie Empfehlungen zur Kommunikation...

Weiterlesen

Die Stadt Bühl hat in zwei Abschnitten der Hauptstraße beidseitige Schutzstreifen geplant. Hierbei waren Details der Gestaltung an signalisierten Knotenpunkten, bei einer signalisierten Querungsstelle und am Übergang vom Radweg zum Schutzstreifen umstritten. Mit einer gutachterlichen Stellungnahme durch die PGV-Alrutz und der weiteren Klärung von...

Weiterlesen

Eine gute Verknüpfung des Radverkehrs mit dem ÖPNV ist ein wichtiges Ziel der Radverkehrsstrategie des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg. Im Auftrag der P+R-Betriebsgesellschaft mbH haben wir zusammen mit d3-Architekten ein B+R-Entwicklungskonzept für die Schnellbahn-Haltestellen erarbeitet. Der Senat hat das Entwicklungskonzept am 27. Januar 2015...

Weiterlesen

Bereits Anfang der 1990er Jahre hatte die Stadt Rosenheim die damalige PGV mit einer umfassenden Verkehrssicherheitsanalyse für den Radverkehr beauftragt. In der Folge sind etliche der damals unfallauffälligen Strecken, insbesondere Radwege in unzureichender Breite oder nicht anforderungsgerechte Knotenpunkte ausgebaut oder durch Radfahrstreifen und Schutzstreifen...

Weiterlesen

Saarlouis Querschnitte

Ein signalisierter Knotenpunkt in Saarlouis wird wegen der Ansiedlung eines Verbrauchermarkts erweitert. Bei dieser Gelegenheit war zu prüfen, wie auch der Radverkehr von der Umgestaltung profitieren kann. Mehrere Varianten der Radverkehrsführung wurden von PGV-Alrutz entwickelt, bewertet, abgestimmt und verfeinert. Rückmeldungen gab es auch zur...

Weiterlesen