Elke Willhaus

Strategie und Konzeption, Öffentlichkeitsarbeit, Leitfäden, Tagungen und Moderation

Zur Person:

Jahrgang 1965, geboren in Oldenburg

Berufliche Praxis:

seit 2009 Projektleiterin bei der PGV-Alrutz (seit 1. Januar 2016 PGV-Alrutz GbR)

seit 1994 Verkehrsplanerin bei der Planungsgemeinschaft Verkehr, Hannover (PGV) (seit 1. Januar 2012 PGV-Alrutz, seit 1.Januar 2016 PGV-Alrutz GbR)

Berufsausbildung:

1988-1994 Studium der Geographie an der Westfälischen Wilhelmsuniversität Münster
Abschluss Diplom-Geographin 1994

1981-1985 Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin
Abschluss 1985

Ausgewählte Projekte:

Forschung und Analyse

  • Projektleitung bei der Evaluation des Verkehrsverhaltens im Fußgängerbereich (Stadt Erlangen, laufend)
  • Verantwortliche Bearbeitung Masterplan Hamburger Hafen (HPA, 2012)
  • Mitarbeit an der Pilot- und Machbarkeitsstudie für Radschnellwege (Metropolregion Hannover-Braunschweig- Göttingen-Wolfsburg, 2011)
  • Projektleitung Entwicklung und Bestandserfassung Vorrangnetz Region Hannover (Region Hannover, laufend)

Strategie und Konzeption

  • Projektleitung bei der Erarbeitung zahlreicher kommunaler Radverkehrskonzepte für den Alltags- und Freizeitradverkehr (z. B. Husum, Mosbach, Burgdorf,  Leer, Lemgo, Kreis Lippe, Region Hannover)
  • Projektleitung bei der Erstellung der Machbarkeitsstudie Radschnellweg Hannover-Lehrte, Landeshauptstadt Hannover, laufend)
  • Projektleitung bei der Erstellung verschiedener radverkehrlicher Leitbilder, u.a.:
    • Leitbild für den Radverkehr (Region Hannover im Rahmen des Handlungskonzeptes Radverkehr, zusammen mit SHP-Ingenieure, 2015)
    • Leitbild Lippe 2020 (Kreis Lippe, 2014)
    • Leer 2025 in 25 Punkten (Stadt Leer, 2013)
  • Verantwortliche Bearbeitung und Projektleitung bei verschiedenen Radtourismusprojekten, u.a.
    • „Qualitätsoffensive Weser-Radweg (Landkreis Hameln-Pyrmont und Landkreis Nienburg, 2015),
    • Radtourismuskonzept Leer (Stadt Leer, 2006),
    • „Von Moor zu Moor“ (Region Hannover, 2015)

Beratung und Information

  • Mitarbeit am Leitfaden „Sicher geradeaus“ – Leitfaden zur Sicherung des Radverkehrs vor Abbiegeunfällen“ (NRVP-Projekt: Land Berlin, 2014)
  • Mitarbeit am Leitfaden „Signale für den Radverkehr“ – Leitfaden zur Radverkehrssignalisierung (NRVP-Projekt: Stadt Münster, 2013)
  • Durchführung von Workshops und Tagungen, u.a. „Radverkehrsförderung muss finanziert werden, aber wie“ (AGFK Niedersachsen/Bremen, 2015)
  • Erstellung zahlreicher Flyer u.a. zu Themen der Radverkehrssicherheit und rechtlicher Regelungen wie z.B. Radwegebenutzungspflicht (Stadt Lemgo, 2015) oder  Radverkehr in der Fußgängerzone (Stadt Erlangen, laufend)
  • Unterstützung und Beratung der AGFK Niedersachsen/Bremen (laufend)

Und darüber hinaus

  • Jurymitglied „Fahrradfreundliche Kommune Niedersachsen“ bis zum Wettbewerbsende 2015
  • Erstellung der Broschüre „Fahrradland Niedersachsen (jährlich im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr))
  • Mitwirkung bei der Zertifizierung „Fahrradfreundliche Kommune Niedersachsen“ (AGFK Niedersachsen/Bremen, laufend)
  • Unterstützung von Kommunen bei der Aufname bzw. bei der Erstellung des Verlängerungsantrages in die AGFS Nordrhein-Westfalen (Kreis Lippe, Stadt Lemgo)
  • Erstellung eines Kommunikationskonzeptes im Rahmen der Machbarkeitsstudie Radschenllweg Ostwestfalen-Lippe (Stadt Bad Oeynhausen, laufend)