Rad- und Fußkonzept „Urbane Mitte Berlin“

Park am Gleisdreieck West, mit Viadukt der U1

In Berlin soll im Umfeld des U-Bahnhofes „Gleisdreieck“ ein Grundstück von rund 45.000 m2 unter der Bezeichnung „Urbane Mitte“ neu erschlossen werden. Das Gebiet umfasst zukünftig verschiedene Nutzungen mit Hochhausbebauungen. Aufgabenstellung ist es, eine attraktive Erschließung dieses zukünftig weitgehend autofreien Grundstücks für den Rad- und Fußverkehr sowie eine gute Anbindung an das städtische Rad- und Fußverkehrsnetz zu gewährleisten. So sollen komfortable Aufenthaltsbereiche und Verbindungen geschaffen werden, deren Ausgestaltung sich an den Berliner Leitlinien und Strategien orientiert.

Eine besondere Herausforderung stellt dabei die verträgliche Integration des das Gelände durchziehenden Radfernweges Berlin-Leipzig dar, der bereits heute eine hohe Nutzungsintensität und Überlagerung verschiedenster Freizeitaktivitäten und Durchgangsverkehre aufweist. Darüber hinaus ist die gute Einbindung des Nahverkehrsknotens Gleisdreieck, der eine städtebauliche Aufwertung erfahren soll, durch Rad- und Fußverkehr zu berücksichtigen. Neben Bike+Ride-Anlagen sind auch attraktive Stellplatzangebote für die radfahrenden Bewohner, Beschäftigten und Kunden des neuen Viertels zu entwickeln.