PGV-Alrutz: Spezialisten für das Thema „Fahrradparken“

PGV-Alrutz: Spezialisten für das Thema „Fahrradparken“

Durch die Zunahme des Radverkehrs in vielen Städten und die verstärkte Nutzung höherwertiger Fahrräder gewinnt ein diebstahlsicheres Abstellen eine  immer größere Bedeutung . Besonders an Aufkommensschwerpunkten, wie an Bahnhöfen oder in Innenstädten, ergeben sich dabei auch Platzprobleme und damit verbunden die Aufgabenstellung, flächensparende oder auch bewirtschaftete Betriebsformen, wie Fahrradsammelanlagen, Fahrradparkhäuser oder Fahrradstationen zu prüfen.

Machbarkeitsstudien für derartige Lösungsansätze – bis hin zur Prüfung des Einsatzes vollautomatischer Fahrradparkhäuser – haben sich zu einem ausgeprägten Arbeitsschwerpunkt von PGV-Alrutz entwickelt. Im Rahmen dieser Untersuchungen werden die Zielgruppen, das Nachfragepotenzial und die Zahlungsbereitschaft potentieller Nutzer ermittelt und damit die erforderliche Abstellkapazität und Größe der Anlage bestimmt. Zudem werden Konzepte mit verschiedenen Betreibermodellen entwickelt und die Wirtschaftlichkeit des künftigen Betriebs abgeschätzt. Zusätzlich können mögliche Standorte für ein Fahrradparkhaus oder eine Fahrradstation auf ihre Eignung untersucht werden.

Laufende Projekte zum Thema sind u.a. die Prüfung der Machbarkeit von Fahrradstationen an den fünf Fernbahnhöfen in Hamburg, eine Machbarkeitsstudie für ein Fahrradparkhaus am Hauptbahnhof der Landeshauptstadt Magdeburg und die Erstellung eines Konzeptes für die „Revitalisierung“ der bestehenden Fahrradstation am Hauptbahnhof Mannheim.