Forschung und Analyse

Fußgängerüberwege (FGÜ) an Überquerungsstellen der Knotenarme von Kreisverkehren können eine eindeutige und allgemein verständliche Regelung des Vorrangs überquerender Fußgängerinnen und Fußgänger insbesondere gegenüber abbiegenden Kfz bewirken. Die Länder und Kommunen wenden die Anordnung von FGÜ an Kreisverkehren jedoch unterschiedlich an. Im Auftrag der Bundesanstalt...

Weiterlesen

Die Stadt Wolfsburg ließ 2015 den Zustand der städtischen Radverkehrsförderung in einem zertifizierten Verfahren überprüfen. Als zielführendes Beteiligungsverfahren wurde das Qualitätsmanagementverfahren BYPAD (Bicycle Police Audit – übersetzt etwa „Wirkungsprüfung zur Radverkehrsförderung“) ausgewählt, das in einem EU-weiten Vorhaben entwickelt wurde. Im Rahmen von zwei Workshops...

Weiterlesen

Das Land Baden-Württemberg hat 2008 mit dem Aufbau eines landesweiten systematischen Fahrradmanagements wichtige Voraussetzungen und Strukturen zur Förderung des Radverkehrs in Baden-Württemberg geschaffen. Auf dieser Basis wurde mit der Wirkungskontrolle im Jahr 2009 ein Qualitätsmanagement zur Analyse und Bewertung der Fahrradförderung in Baden-Württemberg entwickelt...

Weiterlesen

In diesem Forschungsvorhaben des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur haben wir die Gefährdung des regelwidrig linksfahrenden Radverkehrs auf Einrichtungsradwegen mit der des linken Radverkehrs auf Zweirichtungsradwegen verglichen und die Wirkung verschiedener Maßnahmen zur Sicherung des linken Radverkehrs auf Zweirichtungsradwegen untersucht. Die Ergebnisse zeigen,...

Weiterlesen

Bereits Anfang der 1990er Jahre hatte die Stadt Rosenheim die damalige PGV mit einer umfassenden Verkehrssicherheitsanalyse für den Radverkehr beauftragt. In der Folge sind etliche der damals unfallauffälligen Strecken, insbesondere Radwege in unzureichender Breite oder nicht anforderungsgerechte Knotenpunkte ausgebaut oder durch Radfahrstreifen und Schutzstreifen...

Weiterlesen